Aktuelle Informationen zur Pandemie

➡️ Das Programm 2021/2022 der jfd-Bildungsstätte läuft in Präsenz und Online-Angeboten weiter.

In der aktuellen Corona-Schutzverordnung werden neben der bekannten AHA+L-Formel (Abstand, Hygiene, Masken, Lüften) folgende Indikatoren zur Bewertung der Corona-Lage aufgeführt: insbesondere die Anzahl der Krankenhausaufnahmen von Corona-Infizierten (in 7 Tagen pro 100.000 Einwohner), aber auch der Inzidenzwert, die Impfquote, die Auslastung der Intensivbetten, die Zahl der Todesfälle, die Altersstruktur der Infizierten und die Entwicklung des R-Wertes werden bewertet. 

Aufgrund der aktuellen Vorgaben sind - neben dem stimmigen Hygienekonzept des jfd - für Kursangebote in Präsenz für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie Kursleitungen folgende Maßnahmen verpflichtend:

  1. Für Bildungsangebote und Kurse gilt ab jetzt die 2G-Regelung (Zugang nur für Geimpfte und Genesene)!
    Ausnahme: Nur für Anteile der beruflichen Bildung und Eltern-Kind-Kurse (als Teil der Jugendhilfe) gilt weiterhin die 3G-Regel: Vorlage eines Nachweises eines Negativ-Tests (nicht älter als 24 Stunden) oder aber über die Immunisierung (vollständig Geimpfte/Genesene)
  2. Aktuelle Symptomfreiheit
  3. Das Tragen einer medizinischen Maske (OP- oder FFP2-Maske)
  4. Das Einhalten des Abstandes und der Hygienemaßnahmen (Händewaschen oder desinfizieren)


Bei Fragen, gewünschter Online-Teilnahme oder Problemen sprechen Sie uns bitte an.

Wir stehen Ihnen zu den gewohnten Öffnungszeiten gerne zur Verfügung.

Ihr Team der jfd-Bildungsstätte:
Tel.: 05971-91448 188
Mail: kursanmeldung@jfd-rheine.de

 

➡️ Für die Schulen wurde folgendes festgelegt:
Der Schulbetrieb in Präsenz soll in der Pandemie sichergestellt werden.
Mit einer Neufassung der Corona-Betreuungsverordnung wurde nunmehr geregelt, dass der Präsenzunterricht inzidenzunabhängig gewährleistet wird, also nicht mehr an Inzidenzen gebunden ist. Dies ist vor allem durch die vielfältigen bewährten Schutzmaßnahmen wie Testungen, Maskenpflicht, Lüften und aufgrund der erweiterten Impfangebote verantwortungsvoll möglich. Deshalb ist es wichtig, diese Schutzmaßnahmen und alle weiteren Hygienemaßnahmen weiterhin strikt einzuhalten.

Offene und gebundene Ganztags- und Betreuungsangebote können unter Beachtung des schulischen Hygienekonzepts regulär und in der Regel im vollen Umfang durchgeführt werden.

➡️ Bei den Angeboten im Rahmen der Jugendarbeit (Projektarbeit, Offene Kinder- und Jugendarbeit usw.) gilt:
Angebote der Kinder- und Jugendarbeit können (mit Ausnahme des Sports gemäß Paragraf 4 Absatz 1 Satz 3) von immunisierten (geimpft, genesen) und getesteten Teilnehmenden besucht werden.
Jugendliche unter 16 Jahren gelten aufgrund der Schultestungen als getestete Personen.
Bei Sportangeboten gilt mit Ausnahme von Kindern und Jugendlichen unter 16 Jahren die 2G-Regel (geimpfte oder genesene Personen). Hier müssen Jugendliche ab 16 Jahren geimpft oder genesen sein.
Die Maskenpflicht entfällt wie zuvor für Gruppenangebote der Kinder- und Jugendarbeit für bis zu 20 Personen (siehe Paragraf 3 Absatz 2 Satz 15 der aktuellen Corona-Schutzverordnung).

 

➡️ Für die Kitas gilt ab dem 24.11.2021:
In Anlehnung an alle anderen gesellschaftlichen Bereiche wird die 3G-Regel für das Betreten von Kindertagesbetreuungsangeboten angewandt und eine Maskenpflicht in Innenräumen festgelegt. Für beides gibt es jeweils Ausnahmen.
Die Regeln gelten sowohl für Beschäftigte als auch Eltern und andere Personen (Dritte).
Sie gelten nicht für Kinder bis zum Schuleintritt, aber wohl für Kinder im Schulalter.

3G-Regel beim Zugang:
Im Sinne der 3G-Regel (Zutritt nur für Geimpfte, Genesene und Getestete) haben grundsätzlich nur noch immunisierte oder getestete Personen (Beschäftigte, Eltern, Dritte) Zugang zu den Angeboten der Kindertagesbetreuung.

Ausnahmen gelten

  • für Eltern beim Bringen und Abholen der Kinder
  • für schulpflichtige Kinder und Jugendliche, die durch die regelmäßige Schultestung den Getesteten gleichgestellt sind
  • in Notfällen

Nicht immunisierte beziehungsweise nicht getestete Personen dürfen damit außerhalb der Bring- und Abholsituation das Kindertagesbetreuungsangebot nicht betreten. Leitungen von Kindertageseinrichtungen sind verpflichtet, entsprechende Personen von der Teilnahme an den Angeboten auszuschließen.

Passen Sie auf sich auf und bleiben Sie gesund!

Fachwissen ist unsere Stärke

Seit seiner Gründung 1980 hat sich der Jugend- und Familiendienst Rheine e.V. (jfd) immer weiter entwickelt. Mittlerweile ist er zu einem bedeutenden Anbieter von (Weiter-)Bildungsangeboten, Kinderbetreuung und sozialpädagogischer Arbeit in Rheine geworden.

Weil die verschiedenen Bereiche unterschiedliches Fachwissen erfordern, arbeiten beim jfd Experten mit ganz unterschiedlichen Kompetenzen. Dabei bringt sich jeder mit seinen individuellen Fähigkeiten ein. Miteinander arbeiten wir kooperativ, aufgeschlossen und kreativ.

+++UPDATE+++

Das neue Jahresprogramm 2021/22

Viel Spaß beim Stöbern...

Wir suchen Dich!
Bewirb Dich und werde Teil eines unserer 15 Kita-Teams!

Du möchtest mehr über uns als Arbeitgeber und unsere Kitas erfahren? Dann schau mal hier => youtu.be/E_ogY1LMAMI

Bitte beachten

Aktuelle Erreichbarkeiten Bildungsstätte:
Montag bis Donnerstag von 8.30 bis 12.30 Uhr und von 14.30 bis 16.30 Uhr
Freitag von 8.30 bis 12.30 Uhr

Fragen...?

Ansprechpartner zu Schulbetreuung, Schulsozialarbeit, BuT-Lotsen und Projekten finden Sie hier...
Eine Übersicht der BuT-Lotsen finden Sie hier...

+Kurzarbeit - und nun?+

Finanzielle Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie hier...