Einführung in die Montessori-Pädagogik

Für Kindertagespflegepersonen
 
"Hilf mir, es selbst zu tun" - so lautet eines der bekanntesten Zitate der Reformpädagogin Maria Montessori. Sie war der damaligen Zeit weit voraus und erkannte bereits vor über 100 Jahren, welche große Bedeutung die Selbstständigkeit und Tätigkeit der Kinder hat und wie wichtig es ist, diese zu fördern und zu fordern. So steht im Vordergrund dieser Pädagogik der Forscher- und Entwicklungsdrang des Kindes. Das bedeutet, dass das selbstbestimmte Lernen die Hauptrolle bei der Erziehung und Bildung nach der Montessori-Pädagogik spielt. Die Erzieher verstehen sich selbst als Helfer für das Kind bei seiner Entwicklung zu einer selbstständigen Persönlichkeit. Sie sind also nicht diejenigen, die dem Kind vorschreiben, wie es sich wann zu verhalten hat, sondern leisten dem Kind Hilfestellung, sind aber, wenn nötig zur Stelle und greifen gegebenenfalls konsequent ein. An diesem Tag haben Sie die Möglichkeit, die Arbeit nach Maria Montessori kennen zu lernen. Sie erfahren dabei die wichtigsten theoretischen Grundlagen und Hauptgedanken der Montessori-Pädagogik. Im Mittelpunkt stehen jedoch praktische Darbietungen aus den verschiedenen Arbeitsbereichen sowie die Umsetzung dieser im Kindergartenalltag.
Kursleitung:Elke Bücker, Qualifikation: u.a. pädagogische Konzepte....(z.B. Emmi Pikler....)
Kurs-Nr:W81509
Kursgebühr:36,00 € Einzel
Kurstermin:Sa 18.08.2018, 09:30 - 16:30
Ort:Erwerbslosenberatungsstelle, Breite Str. 48, 48431 Rheine